Wiener Philharmoniker verteidigen Impfaktion

Für Misstöne sorgten kürzlich die Wiener Philharmoniker: Zu Beginn der Vorwoche erhielten 95 Mitglieder des Orchesters die erste Impfung. Dies sorgte für viel Kritik, auf welche das Spitzenorchester nun reagierte: Es gehe darum, international spielfähig zu bleiben und Pönalstrafen durch Ausfälle zu entgehen, so die Begründung. Außerdem stünde ein großes Festkonzert zu Ehren von Riccardo Mutis 80. Geburtstag an, das zu den wichtigsten Konzertereignissen des Jahres gehöre.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.