„Wir haben zu lange an der alten Welt festgehalten“

Am Mittwoch legt Johannes Teyssen, 61, seine letzte Bilanz als Eon-Chef vor. 1989 ist der Jurist in den Konzern eingetreten, der damals noch Veba hieß.

Eon-Chef Johannes Teyssen tritt ab. Hier spricht er über die Fehler der Energiekonzerne, Irrtümer der Börse - und seine Leidenschaft für den FC Bayern.

...weiterlesen auf FAZ.NET

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.