Wirte: „Vielleicht besser, wir lassen Lokale zu“

Zusperren, aufsperren, Gäste registrieren, Sperrstunde um 22 Uhr und - wenn die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen bleiben - bald um 20 Uhr: „Wir sind immer die Buhmänner. Was sollen wir noch alles machen?“, fragt Michael Kolm. Die Resignation des Waldviertler Haubenkochs ist hörbar. Jetzt kommt zu allem die Diskussion um die Kontrolle der Corona-Tests. „Die Wirte sind massiv verunsichert“, sagt Wirtesprecher Mario Pulker. Viele würden sich überlegen, am 18. Jänner gar nicht erst aufzusperren.

...weiterlesen auf Krone.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.